Fachtagung

Sollten Komplikationen oder Probleme auftreten, Sie erreichen unsere studentische Hilfskraft Pauline Kaping mobil unter +49 162 4047702.

Gasthörer sind herzlich willkommen.

Ablauf

08:30 – 09:00 Uhr // Ankunft & Anmeldung

09.00 – 10:00 Uhr // Beiträge

10:00 – 10:15 Uhr // Kaffeepause

10:15 – 13:00 Uhr // Beiträge

13:00 – 14:00 Uhr // Mittagspause

14:00 – 15:15 Uhr // Beiträge

15:15 – 15:30 Uhr // Kaffeepause

15:30 – 16:00 Uhr // Plenumsdiskussion

// Ende

SO ERREICHEN SIE DEN FACHTAGUNGSORT:

Vom Hauptbahnhof Dresden gibt es zwei Möglichkeiten die August-Bebel-Straße 20, 01219 Dresden zu erreichen:

//A: mit der Buslinie 66 Richtung Lockwitz/Nickern von der Haltestelle Hauptbahnhof (Gegenüberliegende Straßenseite von den Straßenbahnhaltestellen) bis zur Haltestelle Weberplatz. Von dort die Straßenseite Wechseln und dem Fußgänger Weg am Sportplatz folgen, bei der Biegung nach Rechts, dann erreichen sie die Hinterseite des Gebäudes.

//B: mit der Straßenbahnlinie 11 Richtung Zschertnitz von der Haltestelle Hauptbahnhof Nord bis zur Haltestelle Strehlener Platz. Von dort aus kann man sich an den Supermärkten von Netto/Lidl orientieren, diese stehen an der August-Bebel-Straße. Dem Straßenverlauf folgen bis zur Nummer 20.

Vortragende und Gäste die im TU Gästehaus am Weberplatz übernachten, erreichen den Fachtagungsort bequem zu Fuß:

//Der Reichenbachstraße folgen, und Teplitzer Straße überqueren. Rechts von der Bushaltestelle der Linie 66 dem Fußweg folgen, vorbei an dem Sportplatz und der Turnhalle. Dem Weg nach rechts folgen, dann erreichen sie das Fachtagungsgebäude in wenigen Schritten.

WEg zur ABS Kopie

8.10.2017 // TU Dresden

Mit Beginn des 21. Jahrhunderts feiern nicht nur die diversen Spielarten performativer Künste, sondern auch die in verschiedenen Fachgebieten angelegten Bildungs- und Forschungsprozesse zu Performativität und performativem Verhalten als Grundlage jeglicher experimenteller und kreativer Prozesse eine Renaissance. Performativität – in verkürzter Form definierbar als durch verkörpertes Handeln hervorgebrachte innere und äußere Bilder – bildet in den Geistes- und Sozialwissenschaften seit über einem halben Jahrhundert den Ausgangspunkt für komplexe phänomenologische Forschungen.

Die eintägige Tagung zielt darauf ab, Forschungsergebnisse junger Wissenschaftler/innen zur künstlerischen, wissenschaftlichen und pädagogischen Bedeutung von Performance und Performativität vorzustellen und zu diskutieren. Im Mittelpunkt der Tagung steht die Auseinandersetzung mit dem Begriff und den Wirkungsweisen des Performativen in Bereichen der Bildungs-, Kultur- und Theaterwissenschaften, der Kunst-, Medien- und Kulturpädagogik, der politischen und kulturellen Bildung sowie der Ästhetik und Philosophie.

ADRESSAT/INN/EN

Die Tagung richtet sich an nationale und internationale Wissenschaftler/innen aus den Bereichen Kunst-, Theater-, Museums- und Kulturpädagogik, Kunst-, Kultur-, Tanz- und Theaterwissenschaften, Bildungswissenschaften, Urban Performance Studies, Design, Ästhetik und Philosophie, die sich in ihren Forschungen mit den Ausprägungen des performativen Weltzugangs auseinandersetzen.

Für Referent/inn/en werden An- und Abreise, sowie eine Übernachtung im Hotel bezahlt.

Gasthörer sind herzlich willkommen.

Um sich als Gasthörer/in anzumelden bitte wenden sie sich an unsere studentische Hilfskraft Paulina Kaping (plh.kaping@hotmail.de)

Im Anschluss an die Fachtagung werden ausgewählte Paper publiziert.